Warum ein Pudel? 

Ist er ein Anfängerhund?   

Wie ist die Pflege?

Warum ein Pudel... 

Gute Frage, jedoch ist diese Frage für mich leicht zu beantworten. Diese Rasse bringt so wahnsinnig viele Vorteile mit. Abgesehen davon, dass der Pudel keine Haare verliert und daher ein sehr sauberer Hund ist, gibt es noch viel mehr zu sagen über      den Pudel   ! 

Laut Rassestandard, soll sich der Pudel vor allem durch "Treue, Gelehrigkeit und Ausbildungsfähigkeit" auszeichnen. Nicht umsonst, wird er gerne als Zirkushund eingesetzt, was neben Gelehrigkeit auch gute Nerven und Menschenfreundlichkeit voraussetzt. Dies sind die Qualitäten, die ihn zu einem sehr angenehmen Begleit- und Familienhund machen.


Vor allem Großpudel bringen einen gewissen Wachtrieb mit. Sie lassen sich aber gerne von den guten Absichten anderer Menschen überzeugen und schließen schnell neue Freundschaften. Pudel sind zwar keine ausgesprochenen Kläffer, eine gewisse Mitteilsamkeit kann ihnen aber nicht abgesprochen werden. Mit seinen Menschen ist die Rasse sehr anhänglich, oft verschmust und gerne immer mit dabei.

Der Jagdtrieb ist in der Regel wenig ausgeprägt und falls vorhanden, durch Erziehung leicht zu kontrollieren. An Apportierarbeit, für die sie ja ursprünglich gezüchtet wurden, haben fast alle Pudel nach wie vor viel Spaß.

Haltung & Pflege 


Der Pudel ist ein aktiver, anpassungsfähiger und gut gelaunter Familienhund. Die Erziehung gestaltet sich meist problemlos.  Mit anderen Haustieren lebt er meist völlig friedlich zusammen und auch Artgenossen gegenüber ist er freundlich und kein Raufer-Typ. Eine gute Sozialisierung ist natürlich Voraussetzung.
Der Pudel ist aktiv und voller Tatendrang, ein sehr guter Agility-Hund, und auch für die meisten anderen Hundesportarten zu begeistern. Bei genug Ansprache und abwechslungsreichen Spaziergängen, ist er aber auch ohne Hundesport glücklich. Vor allem Großpudel sind zudem gut zum Rettungshund oder Blindenführhund auszubilden. Bei gesunder Haltung und genügend Auslauf werden Großpudel in durchschnitt 12-14 Jahre alt. 


Durch unseren Hundesalon, können wir die neuen Besitzer mit besten Wissen und Gewissen über die gesamte Hundepflege beraten. Der riesengroße Vorteil des Pudels ist auf jedem fall dieser, dass man kann ihn schneiden kann wie man gerne möchte. Doch die Fellpflege bleibt trotzdem relativ aufwendig. 

Etwa alle 6-8 Wochen sollte der Pudel geschoren werden, mindestens aber alle 3 Monate, kommt eben auf die gewünschte Frisur und Felllänge an. Es empfiehlt sich, dies in einem guten Hundesalon machen zu lassen. Um Kosten zu sparen, kann man die Schur auch selbst durchführen, jedoch sollte man sich beim ersten Mal von einem Profi anleiten lassen. Wird das Fell zu lang, verfilzt es. Ein Vorteil ist, dass abgestorbene Haare nicht im Haus verteilt werden, sondern im Fell hängen bleiben. Dieser Umstand trägt aber mit dazu bei, dass Schur und Fellpflege zwingend nötig sind.